Kreativ verdrahtet ins neue Jahr

13 BTK-Studenten haben in einem Wettbewerb um das beste Silvesterplakat für das Stadtmuseum gerungen.
Bis zu 100 Plakate, Größe DIN-A1, verteilt im Stadtgebiet – viel Aufmerksamkeit für das Werk von Julia Herlitschke. Die 24-jährige Studentin der BTK-Hochschule für Kunst und Design hat sich gegen 13 ihrer Kommilitonen aus dem dritten Semester durchgesetzt: Das Thema „Draht“ stand im Mittelpunkt des Wettbewerbs, zu dem das Stadtmuseum aufgerufen hatte. Die Idee dazu sei im Nachgang der Wiedereröffnung im Frühjahr entstanden, erklärt Museumsleiter Gerd Schäfer: „Wir möchten den Iserlohnern damit auf eine kreative Art ein frohes neues Jahr wünschen.“ Kaum fünf Wochen hatten die Studis, um auf Basis der Vorgabe ihre Entwürfe auszuarbeiten, erklärt Stefan Klein, der Typografie an der Hochschule unterrichtet: „Für eine solche Aufgabe ist das schon recht sportlich, zumal wir während dieser Zeit noch eine Woche auf Projektfahrt waren.“ Das Plakat der Gewinnerin zeigt einen aus Draht konstruierten Schlitten vor weißem Hintergrund, darüber steht in einer schlanken, eleganten Schriftart „guten Draht zum neuen Jahr“. Auf die Idee mit dem Schlitten kam die Studentin beim Grübeln über die Redensart „Guten Rutsch“ und ging mit einer Bastelzange und reichlich Draht zu Werke. Der handwerkliche Teil wollte nicht sofort gelingen: „Ich habe noch ein ziemlich verbeultes Modell zuhause herumstehen, das war der erste Versuch. Ich habe dann nochmal von vorn angefangen“, berichtet Julia Herlitschke. Ihre zwei Mitstudentinnen, die es auf die „beiden zweiten Plätze“ geschafft haben, waren auf ihre Weise kreativ.

Denise Tombers (27) hat aus buntem Draht den Umriss des Stadtmuseums, die Jahreszahl 2018 und ein stilisiertes Feuerwerk vor schwarzem Hintergrund gestaltet. Das mag dem einen oder anderen besser gefallen als die nüchterne Arbeit der Siegerin – wie Jurymitglied und VHS-Leiter Rainer Danne erläutert, sind die Elemente allerdings zu filigran, um aus der Entfernung gut erkennbar zu sein. „Das Ergebnis soll oben an den Plakatmasten zur Geltung kommen, auch wenn man mit dem Auto daran vorbeifährt und nur einen kurzen Blick darauf wirft.“ Dass die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, sei keineswegs einfach so dahergesagt, beteuerten die bei der Präsentation anwesenden Jurymitglieder. So habe auch der Entwurf von Jasmin Leske für ausgedehnte Diskussionen gesorgt: Die 26-Jährige hat verschiedene, zum Oberthema passende Gegenstände zu einem Turm aufgeschichtet, auf dem ein Spielzeugschaf mit Nikolausmütze steht. Darüber ist der Schriftzug „schaf auf Draht“ zu lesen – ein Wortspiel mit der Redensart „scharf auf etwas sein“. Damit traf die Autorin bei einem Teil der Jury den richtigen Nerv, die Entscheidung fiel am Ende jedoch auf den Drahtschlitten. Ein paar Tage vor dem Jahreswechsel wird das Stadtmuseum den Iserlohnern damit einen „guten Rutsch“ wünschen. Die drei Finalisten freuten sich über je ein Exemplar des Katalogs der letzten Fotoausstellung. Der Museumsleiter Gerd Schäfer äußerte sich mit Begeisterung über die Aktion und kündete an, 2018 eine Neuauflage zu starten: „Die sind fürs nächste Jahr schon gebucht.“

  1. Platz Julia Herlitschke

2. Platz Jasmin Leske

2. Platz Denise Tombers

Plakat von Paula Prull